Nordrhein-Westfalen

  • Hohe Anzahl an gründungsrelevanten Pflicht- und Wahlpflichtveranstaltungen

  • Unterdurchschnittlicher Anteil von Mitarbeitern in der Gründungsförderung, aber hoher Anteil an langfristigen Planstellen

  • Wenig Hochschulen mit Transferstrategien und Verortung der Gründungsförderung in der Hochschulleitung


Nordrhein-Westfalen belegt im Bundesländervergleich der Gründungsförderung der Hochschulen einen Platz im Mittelfeld. Diese Gesamtbewertung beruht auf Bewertungen von 15 Indikatoren in drei Feldern der Gründungsförderung. In drei Kategorien befinden sich die Hochschulen des Landes in der Spitzengruppe beziehungsweise im oberen Mittelfeld, in sechs Kategorien erreichen sie das untere Mittelfeld oder die Schlussgruppe.

Gute Bewertungen erreicht Nordrhein-Westfalen besonders in der Gründungssensibilisierung. Obwohl weniger Hochschulen als im Durchschnitt der Länder einen Gründungslehrstuhl haben ist die Anzahl sowohl der gründungsbezogenen Pflicht- als auch der Wahlpflichtveranstaltungen hoch. Die angebotenen Semesterwochenstunden je Studierenden liegen jeweils zwei Mal höher als der Länderdurchschnitt.

In den Bewertungskategorien institutionelle Verankerung und Beratung befinden sich die Hochschulen in Nordrhein-Westfalen im Ländervergleich dagegen im unteren Mittelfeld. Nur wenige Hochschulen besitzen eine Transferstrategie oder haben die Verantwortung für Gründungsförderung einem Mitglied der Hochschulleitung übertragen. Hinzu kommt, dass nur ein relativ geringer Anteil der Hochschulen ihre Ausgründungen dokumentiert. Mit ihrer Gründungsberatung erreichen die Hochschulen in NRW rund zweieinhalb Gründungsprojekte je 1.000 Studierende und damit deutlich weniger als im Durchschnitt aller Bundesländer (5,9). Auch die Anzahl der Mitarbeiter in der Gründungsförderung ist eher gering. Diese sind jedoch überdurchschnittlich oft auf Planstellen angestellt und können sich damit nachhaltig dem Thema Gründungsförderung widmen.

Kategorie Indikatoren  Nordrhein-
 Westfalen
  Ungewichteter Durchschnitt über
Bundesländer
weiss
Verankerung I. 1 Budget je Studierenden (in Euro) 32,3 44,5
I. 2 Anteil der Planstellen von Mitarbeitern in der Gründungsförderung (in Prozent) 67,0 50,2
I. 3 Hochschulen mit Gründungslehrstuhl
(in Prozent)
22,2 26,0
I. 4 Hochschulen mit Transferstrategie
(in Prozent)
21,7 42,2
I. 5 Hochschulen mit Zuordnung von Gründungsförderung im Rektorat
(in Prozent)
4,3 13,9
I. 6 Hochschulen mit Dokumentation der Ausgründungen (in Prozent) 45,5 66,3
weiss
Sensibilisierung I. 7 Gründungsrelevante Pflichtveranstaltungen (SWS je 100 Studierende) 3,5 1,5
I. 8 Gründungsrelevante Wahlpflichtveranstaltungen
(SWS je 100 Studierende)
7,1 2,3
I. 9 Gründungs- bzw. Ideenwettbewerbe
(je Hochschule)
1,5 1,6
I. 10 Gründungsrelevante Studierendeninitiativen
(je Hochschule)
1,0 0,8
weiss
Beratung und Ausgründungen I. 11 Zahl der betreuten Gründungsprojekte
(je 1.000 Studierende)
2,5 5,9
I. 12 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) in der Gründungsförderung (je 1.000 Mitarbeiter) 0,3 0,4
I. 13 Anteil der Hochschulen mit Unterstützung bei der Gründungsfinanzierung (in Prozent) 17,4 17,1
I. 14 Zahl der Ausgründungen
(je 1.000 Studierende)
2,3 2,6
I. 15 Erfolgreiche Anträge bei Förderprogrammen
(je 1.000 Studierende)
0,1 0,3
weiss
 Das Farbschema spiegelt die Bewertung der Indikatoren wider:
blau_5x5
 Spitzengruppe  = Spitzengruppe            Mittelgruppe  = Mittelgruppe            Schlussgruppe  = Schlussgruppe