Berlin

  • Hohes Budget für Gründungsförderung bei hohem Drittmittelanteil

  • Wenige Gründungslehrstühle

  • Viele gründungsrelevante Lehrveranstaltungen


Berlin erreicht im Bundesländervergleich der Gründungsförderung der Hochschulen einen Platz im oberen Mittelfeld. Allerdings kann die Kategorie Beratung und Ausgründungen aufgrund geringer Fallzahlen bei den Hochschulen nicht ausgewertet werden. Diese Gesamtbewertung beruht auf Bewertungen von 12 Indikatoren in drei Feldern der Gründungsförderung. Bei vier Indikatoren schneiden die Hochschulen des Landes überdurchschnittlich ab, in vier anderen Indikatoren befinden sie sich hingegen in der Schlussgruppe.

Das Budget für Gründungsförderung in Berlin liegt fast doppelt so hoch wie im Länderdurchschnitt. Allerdings ist das Budget oft nicht dauerhaft gesichert. Denn rund zwei Drittel der mit Gründungsförderung beschäftigten Mitarbeiter sind durch Drittmittel finanziert. Ebenfalls positiv: Jede dritte Berliner Hochschule hat ein Mitglied der Hochschulleitung, das persönlich für die Gründungsförderung zuständig ist. Im Gegensatz dazu hat nur etwa eine von neun Hochschulen des Landes einen Gründungslehrstuhl, im Durchschnitt ist es eine von vier. Diese Diskrepanz in der strategisch-institutionellen Verankerung der Gründungsförderung in der Hochschule lässt sich auch durch den hohen Anteil kleinerer, oft privater Hochschulen in der Hauptstadt erklären. Diese sind oft nicht groß genug, eigene Lehrstühle mit einer entsprechend spezialisierten Denomination einzurichten.

Einen großen Pluspunkt in der Gründungsförderung erreichen die Berliner Hochschulen durch die große Zahl an Lehrveranstaltungen zu Gründung und Unternehmertum. Auf 1.000 Studierende kommen rund fünf Semesterwochenstunden in Veranstaltungen, deren Besuch zumindest für ausgewählte Fächer verpflichtend ist. Hinzu kommen acht Wochenstunden im Stundenplan, die sich Studierende als Teil ihres Studiums auswählen können. In keinem Bundesland wird damit soviel zu Gründungen unterrichtet wie in Berlin.

Kategorie Indikatoren       Berlin      
 
  Ungewichteter Durchschnitt über
Bundesländer
weiss
Verankerung I. 1 Budget je Studierenden (in Euro) 83,7 44,5
I. 2 Anteil der Planstellen von Mitarbeitern in der Gründungsförderung (in Prozent) 34,1 50,2
I. 3 Hochschulen mit Gründungslehrstuhl
(in Prozent)
10,5 26,0
I. 4 Hochschulen mit Transferstrategie
(in Prozent)
40,0 42,2
I. 5 Hochschulen mit Zuordnung von Gründungsförderung im Rektorat
(in Prozent)
30,0 13,9
I. 6 Hochschulen mit Dokumentation der Ausgründungen (in Prozent) 50,0 66,3
weiss
Sensibilisierung I. 7 Gründungsrelevante Pflichtveranstaltungen (SWS je 100 Studierende) 5,3 1,5
I. 8 Gründungsrelevante Wahlpflichtveranstaltungen
(SWS je 100 Studierende)
8,1 2,3
I. 9 Gründungs- bzw. Ideenwettbewerbe
(je Hochschule)
1,6 1,6
I. 10 Gründungsrelevante Studierendeninitiativen
(je Hochschule)
0,7 0,8
weiss
Beratung und Ausgründungen I. 11 Zahl der betreuten Gründungsprojekte
(je 1.000 Studierende)
x 5,9
I. 12 Mitarbeiter (Vollzeitäquivalente) in der Gründungsförderung (je 1.000 Mitarbeiter) x 0,4
I. 13 Anteil der Hochschulen mit Unterstützung bei der Gründungsfinanzierung (in Prozent) 10,0 17,1
I. 14 Zahl der Ausgründungen
(je 1.000 Studierende)
x 2,6
I. 15 Erfolgreiche Anträge bei Förderprogrammen
(je 1.000 Studierende)
0,2 0,3
weiss
 Das Farbschema spiegelt die Bewertung der Indikatoren wider:
blau_5x5
 Spitzengruppe  = Spitzengruppe            Mittelgruppe  = Mittelgruppe            Schlussgruppe  = Schlussgruppe